Zitronenkuchen nach Sweet Paul

Heute bin ich endlich dazu gekommen, dem Süßen Paul mal genauer auf den Zahn zu fühlen. Nachdem ich das Heft bisher immer nur freudig durchgeblättert habe, kam heute, getreu dem Motto: „Wenn dir das Leben Zitronen gibt – mach Kuchen draus“ der Zitronenkuchen an die Reihe, gebacken zu werden.

Ich habe die Menge reduziert und nur eine kleine Springform gefüllt, damit es nicht bis mindestens Mitte nächster Woche davon zu Essen gibt.

Mein Resümee zum Kuchen ist, dass er wirklich toll aussieht mit den Zitronenscheiben oben drauf und dass diese zum Zitronen-Aroma auch noch wirklich einen großen Teil beitragen. Jedoch lassen sie sich nicht wirklich gut schneiden und auch beim Kauen ist die Konsistenz etwas gewöhnungsbedürftig. Sonst ist der Kuchen sehr lecker, erfrischend und dadurch, dass er noch mit Sirup beträufelt wird, auch sehr saftig.
Wenn ihr Lust habt, dann probiert den Kuchen doch auch mal aus und berichtet mir eure Erfahrungen!

Doch hier jetzt erstmal das Rezept:

Zitronenkuchen
(für eine 16cm Backform)

Zutaten:
30g Mehl
60g fein gemahlene Mandeln
90g Puderzucker
1 TL Zitronenschalen-Abrieb
1 EL Zitronensaft
3 Eiweiß
80g flüssige Butter

Zutaten für den Sirup:
1 Zitrone (Bio!)
120ml Wasser
60g Zucker

1. Heize den Backofen auf 160°C Umluft vor.

2. Vermische Mehl, gemahlene Mandeln, Puderzucker und den Zitronenschalen-Abrieb miteinander. Rühre dann zunächst die flüssige Butter unter, dann den Zitronensaft und gib zum Schluss das Eiweiß zur Masse.

3.  Fülle den Teig in die Form und backe ihn ca. 20 Minuten. Hole ihn aus dem Ofen und lass ihn auf einem Rost auskühlen.

4. Während der Kuchen im Ofen ist, kannst du die Zitrone ihn sehr feine Scheiben schneiden und diese zusammen mit Wasser und Zucker in einem kleinen Topf aufkochen lassen und dann 15 Minuten köcheln lassen. Dann kannst du den Kuchen mit den Scheiben belegen und vor dem Servieren mit dem Sirup beträufeln.

5. Und dann genießen 😉 Sehr gut würde dazu auch noch Sahne oder eine Kugel Vanille-Eis passen!

Advertisements

Jetzt ists aber genug…

… das denke ich mir jedes Mal, nachdem ich mir eine neues Back- oder Kochbuch oder vielmehr noch eine Back- oder Kochzeitschrift gekauft habe. Und dann passiert es immer wieder, ich habe zu viel Zeit am Bahnhof oder laufe im Supermarkt ein bisschen zu aufmerksam am Zeitschriftenregal vorbei und schon wird meine Vernunft auf eine harte Probe gestellt.

Und gestern konnte ich einfach nicht wiederstehen und hab mir diese 3 super-mega-tollen Zeitschriften gekauft, die man einfach haben muss 🙂 Und jetzt bin ich gespannt, wann ich dazu komme, daraus auch die ganzen tollen Dinge zuzubereiten.

Im Moment bin ich mir Arbeit und nebenzu noch den Planungen zu Post aus meiner Küche voll eingespannt. Aber Anfang der Woche geht mein Verry Berry-Päckchen auf die Reise zu Jessi.

Und dann gibts hier hoffentlich auch wieder mehr zu sehen!

Ach ja, weil ich es doch wieder nicht lassen kann und mir mit Sicherheit bald wieder etwas kaufen werde:
Was ist denn eure Lieblings-Zeitschrift?