Kekse gehen immer: Amarettini

Es gibt Dinge, die gehen immer! Egal zu welcher Jahreszeit und ob es draußen 30 Grad im Schatten hat, es stürmt oder Schnee fällt oder wenn der Spätsommer gerade eine, hoffentlich kleine, Pause macht.

Für mich gehört dazu auf jeden Fall Schokolade und *Achtung, Krümelmonster-Stimme an* Kekse! *Krümelmonster-Stimme aus*

Zu einer Tasse (Eis-)Kaffee liebe ich es, wenn ein kleiner leckerer Keks serviert wird. Und Urlaubs- und Italienfeeling kommt bei mir vor allem mit leckeren Amarettini auf. Nachdem die aus Italien mitgebrachten Amarettini schon längst alle verputzt sind, habe ich einfach selbst gebacken. Nichts leichter als das!

Und damit auch ihr euch in ein italienisches Straßencafé träumen könnt, habe ich das Rezept hier für euch!

Amarettini-Kekse zum Kaffee

Amarettini
(ergibt 2 Bleche)

Zutaten:
230 g fein gemahlene Mandeln (mit Haut)
200 g Zucker
2 Eiweiß
1 TL flüssiger Honig
3 Tropfen Bittermandelaroma (vorsicht, der Geschmack wird schnell zu intensiv)
ca. 100 g Puderzucker

Amarettini

1. Verknete die Mandeln mit Zucker, Eiweiß, Honig und Bittermandelaroma. Stelle den Teig dann für ca. 30 Minuten kühl.

2. Heize den Backofen auf 150° C Umluft vor. Teile den Teig in gleichmäßige, ca. walnussgroße Stücke, forme Kugeln daraus, wälze sie im Puderzucker und setze sie dann mit Abstand auf ein (mit Backpapier ausgelegtes) Backblech. Achte darauf, dass genügend Platz zwischen den Kugeln ist, da sie im Ofen etwas auseinander laufen.

3. Backe sie im Ofen für ca. 10-15 Minuten und lasse sie dann noch einen Moment auf dem Blech auskühlen und fest werden, bevor du sie zum auskühlen auf ein Gitter legst. Dann brauchst du nur noch die Kaffeemaschine (alternativ den Wasserkocher,…) anschmeißen und dich wegträumen.