Kleine Leckereien – Mini-Citrus-Cupcakes

Nachdem ich zu meinem Mini-Muffinblech endlich auch Papierförmchen bekommen habe, gabs jetzt endlich mal Mini-Cupcakes bei mir. Ich hab auch gleich so viele produziert, dass sie nicht nur heute für eine Veranstaltung von der Arbeit aus locker gereicht haben, sondern auch noch für meine Familie und im Kühlschrank warten noch einige darauf, morgen als Sonntagssüß verspeist zu werden 🙂

Außerdem sucht Christina gerade „Sweet Summer“ Rezepte, wozu ich diese kleinen Süßen auch gerne einreichen möchte!

Das Rezept für den Teig stammt von der wunderbaren Hummingbird Bakery, nachdem ich für sommerfrische Cupcakes aber kein Frosting mit 500g Puderzucker und Butter machen wollte, habe ich ein schnelles, citrusfrisches Frischkäsetopping gemacht.

Mini-Citrus-Cupcakes
(reicht für 48 Stück)

Zutaten für den Teig:
240g Mehl
1 EL Backpulver
240g Zucker
1 Prise Salz
1/2 TL Zitronenschalenabrieb
80g Butter (weich)
2 Eier
240ml Milch
1 EL Citrussirup

Zutaten für das Topping:
350g Frischkäse
125g Puderzucker
4 TL Lemon Curd
1 TL Zitronenschalenabrieb
2-3 EL Citrussirup

Gelee-Citrusfrüchte oder sonstiges zum verzieren

1. Heize den Backofen auf 170° Umluft vor.

2. Rühre Mehl, Backpulver, Zucker, Salz, Zitronenschalenabrieb zuerst zusammen und in einer anderen Schüssel die Eier mit Milch und Citrussirup.

3. Rühre das Mehl-Zucker-Gemisch zusammen mit der weichen Butter zu einer sandigen Masse und gib dann nach und nach das Milch-Ei-Gemisch dazu, bis ein glatter Teig entstanden ist.

4. Dann fülle den Teig vorsichtig in die Förmchen, dass sie zu 2/3 voll sind und backe das ganze ca. 12 Minuten (Stäbchenprobe). Dann kannst du die erste Portion aus dem Ofen holen und das Blech neu befüllen.

5. Während die Cupcakes backen kannst du schonmal dasFosting anrühren. Dazu rührst du einfach den Frischkäse zusammen mit dem Puderzucker cremig und mischst dann die restlichen Zutaten unter und schon ists fertig!

6. Wenn die Cupcakes abgekühlt sind, kannst du das Frosting auftragen und nach Wunsch und Vorliebe dekorieren.

Und schon kann man sich die sommerlich süße Leckerei auf der Zunge zergehen lassen 🙂

Sweet Summer

Zitronen-Thymian-Kuchen

Auch gestern gabs für die Familien-Kaffeetafel bei Oma auch schon leckere Kuchen. Einen, den ich mir dafür ausgesucht habe, ist der Zitronen-Thymian-Kuchen.

Und dieser ist eine Premiere in mehrfacher Hinsicht:
Zum einen ist es der erste Kuchen, den ich mit meiner neuen Spiegelreflex-Kamera fotografiert habe, dann ist es der erste Kuchen den ich gebacken habe, in dem Kräuter drin sind und ich habe mit diesem Kuchen mein Backbuch „Süße Sünden“ von der Hummingbird Bakery eingeweiht.

Passend dazu kam mir auch noch, dass Tobias diesen Monat zum Kochevent Mediterrane Kräuter und Gewürze – Thymian aufgerufen hat und ich mit diesem erfrischenden, zitronigen Kuchen daran teilnehmen kann 🙂

Zitronen-Thymian-Kuchen
(für eine 20cm Kastenform)

Zutaten für den Teig:
190g Butter
abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen (od. ein Päckchen Zitronenschalenabrieb)
3TL fein gehackten Zitronen- bzw. Goldthymian
190g Zucker
3 Eier
190g Mehl
1TL Backpulver
1/4 TL Salz
1,5 EL Sauerrahm

Zutaten für den Sirup oben drauf:
40g Zucker
40ml Wasser
2 TL fein gehackten Zitronen- bzw. Goldthymian
1 Bio-Zitrone (Schale und Saft)

1. Den Backofen auf Umluft 150° C vorheizen und die Kastenform gründlich fetten.

2. Den Zitronenthymian fein hacken und zusammen mit der weichen Butter, Zucker und abgeriebener Zitronenschale (ich hab hier ein Päckchen Zitronenschalenabrieb genommen, weil ich gerade keine Verwendung für 2 Zitronen mit abgeriebener Schale hatte) schaumig schlagen. Dabei die Eier nach und nach dazu rühren und weiter schaumig schlagen.

3. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und vorsichtig unter die Masse heben. Zum Schluss noch den Sauerrahm unterheben und den Teig in die Backform füllen und auf der mittleren Schiene backen. (Die Backzeit ist von der Hummingbird Bakery mit 40-50 Minuten angegeben, bei mir hat es aber mindestens 60 Minuten gedauert, also am besten dabei bleiben und mit dem Holzstäbchen regelmäßig kontrollieren.)

4. Während der Kuchen im Ofen ist, die Zutaten für den Sirup in einem kleinen Topf zum kochen bringen und leicht köcheln lassen, bis er sich um die hälfte reduziert hat. Dann sofort nachdem der Kuchen aus dem Ofen geholt wurde, den Sirup gleichmäßig darüber verteilen, Kuchen noch in der Form etwas auskühlen lassen, dann vorsichtig herausheben und auf einem Kuchengitter weiter auskühlen lassen.

Der Kuchen hat, nach anfänglicher Skepsis wegen dem sichtbaren Thymian, für viel Begeisterung gesorgt und war genau richtig für einen schnellen Kaffee auf der Terasse. Und weil sich der Garten angeboten hat, hab ich meine Fotos gleich mal mit viel Grün drum rum gemacht.
Mein Fazit: Skepsis überwinden und nachbacken 🙂

Und hier gehts zu Tobias:

Erdbeer-Daiquiri-Cupcakes und ein Kaffee in der Sonne

Was will man mehr an einem Feiertag, als den Tag mit etwas selbstgebackenem und einer Portion Sonne zu genießen.

Und so habe ich die Erdbeer-Saison für mich eröffnet und zur Feier des Tages Erdbeer-Daiquiri-Cupcakes gebacken, die ich neulich bei Maike als Sonntagssüß gesehen habe und die im Original von der unvergleichlichen Hummingbird Bakery sind.

Ich muss gestehen, dass ich, obwohl ich gerne und viel backe, noch nie zuvor Cupcakes gebacken habe und nach dem Auftragen des Frischkäse-Toppings zwischendrin ziemlich gefrustet war, nachdem es mich mehr an „Der Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hatte“ erinnerte als an lecker Gebäck. Dazu passte dann auch noch mein Versprecher: „Cakcapes“ 😉 Doch schwups, mit einem Stück Erdbeere und einer Limette sah es gleich ganz anders aus  und meine Laune war wieder top 🙂

Hier meine Version des Rezepts:

Erdbeer-Daiquiri-Cupcakes
(reicht für 12 Stück)

Zutaten für den Teig:
100ml weißer Rum
150g brauner Zucker
150g Erdbeeren
40g weiche Butter
120g Mehl
1,5 TL Backpulver
1 Pck Vanillinzucker
1 Prise Salz
1 Ei
120ml Milch
2 TL Limettensaft

Zutaten für das Topping:
100g weiche Butter
80-100g Puderzucker (jenachdem, wie süß man es mag und ob man oben auf noch braunen Zucker streuen mag)
90g Frischkäse
4 TL Limettensaft

1. Zuerst musst du den Rum gemeinsam mit 30g des Zuckers in einem kleinen Topf erhitzen und so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist. Dann lässt du das ganze kurz abkühlen und gibst die kleingeschnittenen Erdbeeren hinzu und lässt es mindestens 30 Minuten ziehen.

2. Für den Teig gibst du die weiche Butter gemeinsam mit dem restlichen Zucker, Vanillinzucker, Mehl, Backpulver und Salz in eine Rührschüssel und rührst es solange (mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät), bis es eine sandige Masse ergibt. (Tipp: Das staubt zu Beginn ziemlich, deswegen am besten die Schüssel irgendwie abdecken, dann muss man weniger putzen)

3. Als Nächstes verquirlst du das Ei mit der Milch und dem Zitronensaft und rührst es nach und nach zu der Butter-Mehl-Masse, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.

4. Dann gießt du die Erdbeeren ab und fängst die Rumreduktion auf, die brauchst du noch für das Topping. Fülle dann zuerst je einen Teelöffel Teig in die Muffinförmchen und verteile dann die Erdbeeren gleichmäßig auf die Förmchen und decke diese wieder mit Teig ab, so dass alle Förmchen zu ca. 2/3 gefüllt sind.

5. Während die Cupcakes bei 170° (Umluft 150°) für ca. 15 Minuten im Backofen sind (bei mir waren es 17 Minuten), kannst du schon das Frosting machen. Dazu rührst du die Butter mit dem Puderzucker schaumig und rührst dann Frischkäse, Rumreduktion und Limettensaft unter.

6. Nachdem die Cupcakes goldgelb gebacken sind, beträufelst du jedes mit ca. einem Teelöffel der Rumreduktion, lässt sie abkühlen und gibst dann mit einem Spritzbeutel das Topping oben auf. Zum Schluss das ganze noch mit einer Erdbeere und oder Limette und oder braunem Zucker garnieren und genießen 🙂