3. Dezember: Heißer Himbi

3. Dezember

Heute gibts ein weiteres Advents-Highlight von mir für euch. Himbi ist für mich seit Jahren ein Klassiker, der zu einem Christkindelsmarkt-Besuch dazu gehört. Und dieses Jahr habe ich mich daran gewagt, ihn selbst zu machen. Viel konnte dabei auch nicht schief gehen, denn er ist absolut easy-peasy und mal was anderes als der schnöde Glühwein.

Heißer Himbeerpunsch

Heißer Himbi
(pro Tasse)

Zutaten:
200ml Rosewein (je nach geschmack halbtrocken oder lieblich)
ca. 1 EL Himbeer-Sirup
ein paar TK-Himbeeren

Die Zubereitung braucht heute nichtmal eine Nummerierung: alles in einem Topf heiß machen (am besten gleich mehrere Tassen) und in geselliger Runde trinken 🙂

Heißer Himbi von oben

Himbi-Amaretto Mini-Gugl

Nach langem hin und her überlegen, habe ich mir endlich eine Mini-Gugl-Backform gekauft. Eigentlich wollte ich ja kein Silikon, aber das war garnicht so einfach. Und weil ich es erstmal ausprobieren wollte und noch nicht gleich eine teure Form kaufen, bin ich dann doch wieder bei der Kombi aus Buch und Silikon-Form gelandet.

Und sie gefallen mir wirklich, die Kleinen, auch wenn der Aufwand mit Form fetten, mehlen, vorsichtig einfüllen,… ziemlich hoch ist und bestimmt nichts für jeden Tag. Dafür ist die Portion mit 18 Stück schön überschaubar, so dass man nicht noch Ewigkeiten lang Mini-Gugl essen muss darf 🙂

Das Rezept für meine Gugl-Premiere habe ich angelehnt an das Buch „Feine Kuchenpralinen“, das ich zusammen mit der Form gekauft habe.

Himbi-Amaretto Mini-Gugl
(für eine Form mit 18 Stück)

Zutaten:
50g Butter
50g Puderzucker
60g Mehl
3 EL Amaretto
1 Ei (mittelgroß)
70g Himbeeren
20g Sahne

1. Heize den Backofen auf 180°C Umluft vor. Fette die Gugl-Form und stäube sie mit Mehl aus.

2. Rühre die Butter mit Mehl und Puderzucker zu einer sandigen Masse. Verrühre in einer anderen Schüssel den Amaretto mit dem Ei und den evtl. kleingeschnittenen Himbeeren.

3. Gib das Ei-Gemisch zu der sandigen Masse und rühre solange, bis ein cremiger Teig entsteht.

4. Schlage die Sahne steif und hebe sie unter den Teig. Dann kannst du den Teig in die Form füllen und im Backofen 12-14 Minuten backen.

5. Dann in der Form noch kurz auskühlen lassen und vorsichtig heraus lösen und darüber freuen, wie niedlich sie aussehen 🙂