Blaubeer-NY-Cheesecake mit weißer Schokolade

Ich weiß garnicht, was mich bisher immer davon abgehalten hat, einen New York Cheesecake zu essen, geschweige denn, selbst einen zu backen. Vielleicht waren es die Massen an Frischkäse, die den Kuchen zu einer Bombe machen?

Blaubeer-NY-Cheesecake

Jetzt, wo ich ihn probiert habe, kann ich nicht mehr verstehen, wie ich das so lange aufschieben konnte. Gut das meine Namensvetterin Carina von „…like a piece of New York Cheesecake“ anlässlich ihres Bloggeburtstags zu dem Event „I love New York Cheesecake“ aufgerufen hat und ich mich davon – erstaunlicherweise könnte man fast sagen – total angesprochen gefühlt habe. Und so wanderten Massen an Frischkäse (Wie gut, dass ich von Arla noch eine Packung Blaubeer-Frischkäse hatte, der schmeckt lecker, ein bisschen nach Fruchtzwerg, und durfte gleich mit hinein), Crème fraîche, Kekse und weiße Schokolade in meinen Blaubeer-NV-Cheesecake mit weißer Schokolade.

Blaubeer New York Cheesecake

Zutaten:
250 g (Vollkorn-/Hafer-)Kekse
75 g Butter
1 Prise Salz
150 g weiße Schokolade (ich hab eine genommen, die mit Mascobado gesüßt ist)
600 g Doppelrahmfrischkäse (ein Päckchen davon war der Arla Buko mit Blaubeeren)
200 g Crème fraîche
80 g + etwas Zucker
1 Vanilleschote
2 EL + 1 TL Stärke
4 Eier
1 Pck. TK-Blaubeere

NY-Cheesecake

1. Zerbrösel die Kekse sehr fein und verknete sie mit der weichen Butter und einer Prise Salz. Drücke die Masse in eine Springform und lass den Keksboden im Kühlschrank für eine gute halbe Stunde fest werden.

2. Verrühre den Frischkäse mit der Crème fraîche, 80g Zucker und dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote. Gib die Schokolade in einer Schüssel über ein Wasserbad und lass sie dort langsam schmelzen. Währenddessen rühre 2 EL Stärke und dann jedes der 4 Eier einzeln unter die Frischkäse-Masse. Wichtig dabei ist, dass du ganz langsam und vorsichtig rührst, damit sich möglichst wenig Luftblasen bilden. Diese führen sonst später dazu, dass die Oberfläche des Kuchens im Ofen aufbrechen kann..

3. Heize den Backofen auf 150° C (am besten Unterhitze) vor. Gib die geschmolzene Schokolade zu der Frischkäsemasse und ziehe sie vorsichtig unter. Dann kommt die Masse auf den gekühlten Keksboden.
Wenn der Backofen vorgeheizt ist, kannst du deine Springform entweder gut mit Alufolie abdichten und in ein tiefes Backblech, dass 2-3 cm hoch mit Wasser gefüllt ist, stellen. Bei Carina findet sich aber auch noch eine andere Empfehlung. Es ist nicht wichtig, dass der Kuchen direkt im Wasserbad steht, man kann auch direkt über das tiefe, mit Wasser gefüllte Backblech die Springform auf ein Kuchengitter stellen. So bleibt die Form im trockenen und es besteht keine Gefahr, dass Wasser hinein läuft.

4. Backe den Kuchen so für eine Stunde (während dessen darfst du deinen Backofen nicht öffnen, damit dort ein schönes Dampfbad für den Kuchen entsteht). Danach muss dein NY-Cheesecake noch gut auskühlen (im Idealfall über Nacht). Für die Blaubeeren obendrauf habe ich ein Päckchen TK-Blaubeeren etwas antauen lassen, in einem Topf erhitzt, mit etwas Zucker gesüßt (jenachdem wie süß die Beeren sind) und dann 1 TL Stärke mit wenig eiskaltem Wasser angerührt und zügig unter die köchelnde Blaubeer-Masse gerührt. Wenn es dir danach noch zu flüssig ist, kannst du nochmal ein bisschen Stärke zum binden benutzen. Solltest du die Masse lieber etwas flüssiger haben wollen, fange zu Beginn mit einem halben TL Stärke an, du kannst immer nochmal binden.

5. Gib die Masse erst auf den Kuchen, wenn sie vollkommen abgekühlt ist. Und schon kannst du deinen NY-Cheesecake genießen. Ich fand ihn super und fürchte, diese Bombe wird es jetzt öfters mal geben.

 

Danke liebe Carina, dass du es geschafft hast, mich mit dem NY-Cheesecake-Fieber zu infizieren und vielen Dank für die vielen guten Tipps auf deinem Blog, die haben mir sehr weitergeholfen!
Und nicht zu vergessen: Herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag!!!

 

Advertisements

Mittwochsbox: New York Club Sandwich

Oh, jetzt ist der Mittwoch schon fast vorbei, ich muss euch aber unbedingt noch meine heutige Mittwochsbox zeigen. Nach langem habe ich es mal wieder geschafft, an dieser tollen Aktion von Mone von der Leckerbox teilzunehmen.

wpid-Laenderkueche-USA-2014-02-20-07-00

 

Das Thema ist Länderküche: USA. Nachdem es bei mir in der Arbeit schwierig ist mit Essen aufwärmen war klar, es muss etwas kaltes her und was eignet sich da besser als ein prall gefülltes Sandwich?

New York Club Sandwich
(ergibt ein Mittagessen für 2)

New York Club Sandwich

Zutaten:
100 g Putenbrustfilet
4 Scheiben Bacon
6 Scheiben Sandwich-Toast
2 EL von deinem Lieblingsketchup
2 EL Frischkäse
2 TL Curry-Mango-Soße oder deine Lieblingsgrillsoße1/2 Avocado
1/2 Limette
ein Paar Salatblätter
Salz, Pfeffer, Chilipulver

Mittwochsbox Amerika Sandwich

1. Heize den Backofen auf 180° C Ober- Unterhitze vor. Tupfe das Putenbrustfilet trocken und reibe es mit Salz, Pfeffer und Chilipulver ein. Brate das Fleisch in wenig Öl von beiden Seiten scharf in einer ofenfesten Pfanne an und stelle die Pfanne mit dem Fleisch dann für 10 Minuten in den Ofen, bis es durch ist.

2. Dann brate den Speck an oder grille ihn unter dem Backofengrill bis er schön knusprig ist.

3. Toaste alle scheiben Sandwichtoast, bestreiche dann 2 mit Ketchup und 2 mit Frischkäse und in meinem Fall der Curry-Mango-Soße. Schneide die Avocado in dünne Scheiben und mariniere sie mit dem Saft von der ausgepressten Limette, sowie Salz und Pfeffer.

4. Dann gehts ans Sandwich stapeln. Ganz unten kommt die Scheibe Toast mit Ketchup. Dann kommt darauf das dünn aufgeschnittene Putenbrustfilet und der Speck. Als nächstes der Toast mit der Frischkäse-Soßen-Mischung. Darauf liegt die marinierte Avocado, dann ein paar Blätter Salat und die letzte Scheibe Toast als Abschluss.
Dann noch einmal diagonal durchschneiden und ab in die Box damit 🙂

Schokoladiger gehts nicht – Slutty Brownies

Als ich im August voller Freude die neuerschienene Lecker Bakery Vol. II dorchgeblättert habe, ist mir bei diesem Rezept schon beim Anblick des Fotos das Wasser im Mund zusammen gelaufen und als mein Blick dann auf die Zutaten-Liste gefallen ist, war klar: Dieses Rezept MUSS auf meine Nachbackliste, das MUSS ich einfach essen!
Außerdem bin ich vor kurzem über hochwertige Fairtrade-Kuvertüre von Zotter gestolpert, die ich mir für ein leckeres, besonderes Gebäck aufgehoben habe und hier hatte ich ein Rezept, um alle  feinen Sachen zusammenzuführen: Kuvertüre, Oreos, Brownies, Cookies,…

Und letztes Wochenende war es jetzt soweit. Nachdem der Herbst sichtbar Einzug hält, es draußen immer öfters kalt und nass ist, wächst auch mein Appetit auf schwere, schokoladige Kuchen wieder und so hat sich am Samstag ein wunderbarer Duft in der Wohnung ausgebreitet und hat allein durch den Duft eine wohlige Wärme verbreitet.
Der 1. Bissen war grandios! Das Muss man wirklich gegessen haben 🙂

Und deswegen hier das Rezept! (ich habe nur die halbe Menge aus der Lecker Bakery gemacht und es hat gut gereicht, dass 5 Personen 2x davon essen konnten, denn mehr als ein kleines Stückchen auf einmal geht nicht 🙂 )

Slutty Brownies (aus der lecker Bakery)
(für eine Form mit 20×13 cm oder eine 18cm Springform)

Zutaten:
130g Zartbitter-Kuvertüre
190g weiche Butter
230g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
230g Mehl
1/2 TL Backpulver
2 Prisen Salz
Oreo-Kekse (ich hab 9 Stück verwendet)

1. Für den Cookie-Boden schlägst du 90g Zucker und 65g weiche Butter mit 1 Prise Salz cremig auf. Dann musst du ein halbes Ei zu der Masse geben (Dazu schlägst du ein Ei in eine Tasse, verquirlst es, damit das Eigelb mit dem Eiweiß gut vermischt ist und gibst die Hälfte davon zum Teig).
Zum Schluss hebst du 90g Mehl vermischt mit dem 1/2 TL Backpulver, sowie 30g gehackte Kuvertüre unter.

2. Währendessen kannst du für den Brownie-Teig schonmal langsam über dem Wasserbad die restlichen 100g Kuvertüre mit 125g Butter schmelzen. Und den Backofen auf 150° C Umluft vorheizen.

3. Die restlichen 1,5 Eier, 40g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker schaumig rühren, dann die etwas abgekühlte, geschmolzene Kuvertüre-Butter-Mischung unterrühen und zum Schluss 40g Mehl mit einer Prise Salz unterheben.

4. In die Form gibst du dann zunächst den Cookie-Teig und drückst ihn am Boden gleichmäßig platt. Dann verteilst du die Oreo-Kekse gleichmäßig darauf und gibst zum Schluss den Brownie-Teig darauf und streichst ihn glatt.

5. Dann gibst du es für ca. 25 Minuten in den Backofen und kannst beim Schoko-Duft schonmal träumen 🙂

The American Way of Life – Abstimmung bei Luxuria

So, seit gestern läuft die Abstimmung zum Blogevent bei Luxuria, bei dem ich mit meinen S’Mores-Cupcakes mitgemacht habe!

Ich würde mich sehr über eure Stimme freuen! 🙂

Something More – S’More

Darunter versteht man eine ziemlich mächtige Kombination aus einem gegrillten Marshmallow und einem darin geschmolzenen Stück Schokolade, dass dann zwischen 2 Keksen gegessen wird.

Jessi hat anlässlich des 4. Juli zu einem Blogevent mit dem Titel „The American Way of Life – So schmeckt Amerika“ aufgerufen und da ist mir beim Überlegen, womit ich mich beteiligen könnte, schnell S’Mores wieder in den Sinn gekommen.

Als ich diese süße Kombination letztes Jahr von einer Kanadierin beim abendlichen Lagerfeuer kennen gelernt habe, war nach einem allerdings schon wieder Schluss und auch bei den Cupcakes, die ich heute gebacken habe, war bei allen nach einem bereits wieder Schluss 🙂

Sie sind super lecker, schokoladig, süß, saftig und schauen witzig aus mit dem gegrillen Marshmallow als Topping.

S’More-Cupcakes
(ergibt ca. 12 Stück)

Zutaten für den Teig:
200g Mehl
1EL Backpulver
40g Kakao
140g brauner Zucker
80g Butter
2 Eier
240ml Milch
25-50g gehackte Schokolade

Zutaten für das Topping:
6 Marshmallows
12 Stückchen Schokolade
12 Mini-Kekse

1. Heize den Backofen auf 170°C Umluft vor.

2. Vermische das Mehl mit dem Backpulver, Kakaopulver und dem Zucker und rühre es gemeinsam mit der weichen Butter zu einer sandigen Masse.

3. Verquirle die Eier mit der Milch und gib sie nach und nach zu der Masse, bis ein cremiger Teig entstanden ist.

4. Rühre am Schluss noch die gehackte Schokolade unter, fülle den Teig in die Förmchen und backe ihn ca. 16 Minuten.

5. Dann hole die Cupcakes aus dem Ofen, lass sie kurz auskühlen.

6. Für das Topping brauchst du entweder einen Gas-Brenner oder eine Grillfunktion am Backofen: Lege auf jeden Cupcake einen halben Marshmallow, lass ihn im Backofen oder mit dem Gas-Brenner schmelzen und drücke, wenn er weich und braun ist, einen Keks und ein Stück Schokolade hinein.

7. Und schon sind sie fertig! Ich glaube, ich hab bisher noch selten ein so schnelles Topping gemacht 😉 Jetzt kann man sich Amerika auf der Zunge zergehen lassen!