Behind the Scenes: Meine Küche

Hereinspaziert, heute möchte ich euch kein neues Rezept zeigen, sondern euch Einblicke in meine Küche gewähren. Steph vom Kleinen Kuriositätenladen hat dazu aufgerufen und nachdem ich das letzte Mal ihren Tag der offenen Küche leider zu spät entdeckt hatte, freue ich mich heute umso mehr, mit dabei sein zu können.

Behind the Scenes

Die Küche haben wir vor 3 Jahren beim Möbelschweden gekauft und mein „kleiner“ Bruder hat sie zum Großteil aufgebaut, wofür ich ihm immernoch sehr dankbar bin! Der Fußboden, den ich auch sehr liebe, war schon in der Wohnung und für mich definitiv ein Pro-Argument für die Wohnung. Und bei der Küchen-Einrichtung war durch den Boden auch gleich schon eine Richtung vorgegeben.
Aber genug der Vorrede, los gehts:

Kueche links

Kühlschrank

Auf der linken Seite stehen Kühlschrank, dahinter die Mikrowelle und der Herd. Beim Backofen musste ich mich gegen den Lieblingsmann durchsetzen, ich habe dann argumentiert, dass ich keinen Backofen mit Digital-Anzeige und sonstigem Schnick-Schnack möchte, sondern eine analoge Uhr, da kann auch weniger kaputt gehen. Und jetzt ratet mal, was nach ziemlich kurzer Zeit den Geist aufgegeben hat? Richtig, die analoge Uhr am Backofen…

Kochbuecher Backbuecher

Ganz hinten auf der linken Seite steht das Expedit-Regal mit meinen Koch- und Backbüchern. Damit die Sammlung nicht überhand nimmt, wäge ich die Anschaffung von Büchern immer genau ab und sortiere auch ganz klar aus, was mir nicht gefällt oder nicht genutzt wird. Und so klappt es, dass die Bücher nicht mehr Platz brauchen als 3 Regalfächer. Seit kurzem habe ich die Bilderleisten als Kochbuch-Halter an der Wand, damit die Kochbücher, die ich aktuell in Gebrauch habe oder die ich in den kommenden 1-2 Tagen nutzen werde, nicht irgendwo rumfliegen, sondern einen Platz haben und aufgeräumt sind.

Backfoermchen und Co

In und auf dem Regal findet sich ebenfalls meine Sammlung an Muffin- und Cupcakeförmchen, Tortenspitze, Paperstraws,… hier sieht es auf den 1. Blick nicht wirklich aufgeräumt aus und ich bin auch froh, dass ich hier das Türchen zumachen kann. Trotzdem hat alles hier seinen Platz und ich finde meist auf einen Griff, was ich suche…

Küche rechts

Auf der rechten Seite befindet sich direkt hinter der Tür die Spüle. Das ist nicht optimal, wurde uns aber vom Wasseranschluss so vorgegeben. Auf der Arbeitsplatte finden sich hier mein Espresso-Kocher, sowie Wasserkocher und der Sodastream. Ohne diese „Geräte“ würde es nicht gehen.
Dann seht ihr auf dem Bild 2 Türen. Die erste Tür führt in unseren begehbaren Kleiderschrank und Abstellraum. Die zweite Türe ist viel spannender, denn hier hinter verbirgt sich unsere Speisekammer:

Vorratsschrank

Ein super praktischer Raum, fast wie ein riesiger Küchenschrank. Hier finden alle Vorräte, Getränke, die Küchenmaschine, meine Backformen, Auflaufformen, der Einkaufskorb,… einen Platz und man kann einfach die Türe schließen und schon ists Ordnung.

Kueche Sitzplatz

Und zuletzt noch unser Sitzplatz in der Küche. Ich finde es wunderbar, in der Küche sitzen zu können, sei es um Gemüse oder Obst zu schnibbeln, oder aber um zu Essen. Wir haben zwar noch einen extra Esstisch im Wohnzimmer stehen, in 90% der Fälle essen wir aber in der Küche.
Und an diesem Tisch mache ich auch meine Food-Fotos. Die verschiedenen Bretter mit Unter- und Hintergründen, sowie eine Tageslichtlampe lagern im Kleider- und Abstellraum nebenan und sind schnell in der Küche aufgebaut.
Und zum bloggen schnappe ich mir dann die Speicherkarte aus meiner Kamera und verziehe mich mit meinem Laptop aufs Sofa.

Retro-Deko

 

InaMia zu Gast: Salat mit Orangen-Kaffee-Dressing

Hallo ihr Lieben,

heute bin ich zu Gast bei Anja von Travel on Toast, wo ich mich mit einem Exotischen Salat mit Orangen-Kaffee-Dressing an ihrer Aktion Reisefit beteilige!

Schaut doch mal vorbei!

Salat-mit-Orangen-Kaffee-Dressing

FoodbloggerCamp – Supergeil

Viel ist schon geschrieben worden über das Foodblogger-Camp, das am 1.-2. März 2014 in Reutlingen im CookingConcept bei Marcus stattgefunden hat.

Und ich bin beim lesen der Berichte garnicht hinterher gekommen, zu zählen, wie oft darin das Wort „Supergeil“ vorkommt. Auf jeden Fall: Sehr oft! Und das zurecht, das Wochenende war nämlich wirklich SUPERGEIL!

Ich bin relativ kurzfristig noch an ein Ticket für das Camp gekommen und war die ganze Zeit dort so happy, dass ich dabei sein konnte. Ich habe unglaublich viel gelernt (z.B. zum Thema Suchmaschinenoptimierung, Foodfotografie, Japanischer Küche,…), unglaublich viel und unglaublich gut gegessen, unglaublich viel gelacht,… Nur eines habe ich nicht: unglaublich viel fotografiert… Als ich wieder zu Hause war, war ich ein wenig überrascht und erstaunt, dass ich meine Kamera zwar das ganze Wochenende spazieren getragen habe, dafür aber ziemlich wenig Bilder auf der Speicherkarte zu finden waren.
Gerne zeige ich euch aber die Bilder-Ausbeute und möchte an dieser Stelle noch einmal Jan und Mella für die Organisation dieses supergeilen Wochenendes danken!

FoodBloggerCamp Tagesplan

 

FoodBloggerCamp 2014 Shoot the Shooter

 

FoodBloggerCamp 2014 Macarons

 

FoodBloggerCamp 2014 Gemüse

 

FoodBloggerCamp 2014 Burgerzutaten

 

Burgerfreuden

Übrigens: Alle Rückblicke vom Camp findet ihr hier!

Ein neues Design und Kürbis-Rezepte-Sammlung

Nicht erschrecken, ich bin es noch immer, auch wenn mein Blog optisch heute eine rundum-Erneuerung bekommen hat! Vor genau 5 Monaten habe ich mit dem Experiment, zu bloggen, gestartet. In der Zwischenzeit ist einiges passiert, ich habe immer mehr Freude am Fotografieren gefunden, mir eine neue Kamera gekauft und ganz aktuell warte ich auf einen Scheinwerfer, der jeden Moment mit der Post ankommen sollte… Meine Back-Wunsch-Liste wächst auch immer noch weiter an und viele Rezepte, die ich euch eigentlich schon seit 5 Monaten präsentieren wollte, warten immernoch darauf, gebacken und gebloggt zu werden;-)

Aber jetzt erstmal zu einem Herbstlichen Thema: Kürbisrezepte!

Und weil ich vor lauter „Am-Blog-Basteln“ keine Zeit hatte, selbst in der Küche zu stehen, habe ich euch hier eine Liste sehr lecker klingender Kürbis-Rezepte von anderen Blogs zusammengestellt. (Hier auch noch eine eigene Kürbissuppe zu bloggen ist glaub ich auch nicht nötig, bei der Fülle an Rezepten auf anderen Blogs 🙂 )

  • Ein sehr lecker aussehende Kürbisrisotto gibt es bei relleoMein
  • Ein fein aussehendes Kürbiscurry habe ich bei reinetopfsache gefunden
  • Schon ausprobiert habe ich die Kürbis-Kokos-Suppe von dreierlei liebelei
  • Eine super lecker klingende vegetarische Kürbis-Lasagne gibts bei minzzucker
  • Und mein persönliches, absolutes Highlight, da eine süße Nascherei, ist der Kürbis-Cranberry-Mascobado-Kuchen, ebenfalls von minzzucker. (den habe ich auch bereits ausprobiert und kann ihn euch wirklich sehr ans Herz legen!)

Ich bin auch weiter auf der Suche nach tollen Kürbisrezepten. Was sind denn eure Lieblinge?

Post aus Steffis Küche

Nachdem sich unser Tausch ein wenig nach hinten verschoben hat, nachdem meine Tauschpartnerin Steffi und ich uns eigentlich persönlich treffen wollten, das dann aber doch nicht geklappt hat, habe ich gestern ein wunderbares Päckchen von ihr bekommen, das mit wunderbaren Sachen gefüllt war!

Neben einem Buch, in dem Steffi mir die Rezepte mitgeschickt hat, habe ich folgendes bekommen:
„Zucchini Napoli“-Antipasti, Pesto-Tomaten-Schnecken, „Poca“-Türkische Hörnchen, Möhrenkuchen und Holundersirup

Und ein weiteres Highlight ist, dass Obst und Gemüse komplett aus Steffis Garten kommt und die Eier von den eigenen Hühnern!

Über die Pesto-Tomaten-Schnecken habe ich mich dann gleich am Abend hergemacht und sie waren wirklich super, super lecker 🙂
Die anderen Sachen werden in den nächsten Tagen verkostet!

An dieser Stelle auch nochmal ein riesengroßes Danke an Steffi für das leckere Päckchen, dass von der Auswahl her voll meinen Geschmack getroffen hat!

The American Way of Life – Abstimmung bei Luxuria

So, seit gestern läuft die Abstimmung zum Blogevent bei Luxuria, bei dem ich mit meinen S’Mores-Cupcakes mitgemacht habe!

Ich würde mich sehr über eure Stimme freuen! 🙂

Wuhu – so kann das Wochenende gut starten

So, es ist Freitag! Ich muss zwar noch bis morgen Nachmittag arbeiten, jedoch wird es glaub sehr nett und angenehm und deswegen kann ich schon in Wochenend-Vorfreude schwelgen.

Und das klappt noch viel besser, weil ich gerade entdeckt habe, dass ich vom Fräulein Cupcake Marlene den „Liebster Blog Award“ bekommen habe!

Jetzt habt ihr vielleicht Fragezeichen in den Augen, was das für ein Award ist, deswegen hier die Beschreibung:

Sinn und Zweck dieses Awards ist es, Bloggerneulingen die Chance zu geben, sich bekannt zu machen. Es ist schwer, sich in der Unmenge von Webblogs hervorzutun und zu etablieren. Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, um in den Tiefen des www wahrgenommen zu werden. Das wissen wir alle und deswegen soll der Award an Blogger verliehen werden, die einen selbst inspirieren und weniger als 200 regelmäßige Leser in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben. Jeder, der einen Award erhalten hat, kann seine Freude an fünf weitere Blogger weiter geben, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen. Wenn man den Award also erhalten hat, sollte man folgendes tun:

1. Poste den Award auf deinem Blog.
2. Verlinke deinen Nominator – als kleines Dankeschön.
3. Gib den Award an fünf Blogger weiter, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben und informiere sie hierüber in einem Kommentar oder per Mail.

Und hier kommen -trommelwirbel- 4 Bloggerinnen und Blogger, denen ich den Award weiter reichen möchte:

Ich wünsche den 4en viel Freude mit dem Award und ein schönes Wochenende euch allen!

Es ist unterwegs…

… mein Post aus meiner Küche-Päckchen an Jessi.

Jetzt geht es erstmal daran, das Chaos in der Küche wieder in Ordnung zu bringen und dann die Füße mit einem Kaffee und einer süßen Leckerei hochzulegen. (Was die Leckerei ist, kann ich hier noch nicht verraten, sonst weiß Jessi ja schon, was sie erwartet.

Und natürlich hoffe ich jetzt zum Einen, dass mein Päckchen heil ankommt und ich freu mich schon wie ein Schnitzel, auf Post aus Jessis Küche 😀

Ein Foto von meinem Päckchen bekommt ihr hier schonmal:

Jetzt ists aber genug…

… das denke ich mir jedes Mal, nachdem ich mir eine neues Back- oder Kochbuch oder vielmehr noch eine Back- oder Kochzeitschrift gekauft habe. Und dann passiert es immer wieder, ich habe zu viel Zeit am Bahnhof oder laufe im Supermarkt ein bisschen zu aufmerksam am Zeitschriftenregal vorbei und schon wird meine Vernunft auf eine harte Probe gestellt.

Und gestern konnte ich einfach nicht wiederstehen und hab mir diese 3 super-mega-tollen Zeitschriften gekauft, die man einfach haben muss 🙂 Und jetzt bin ich gespannt, wann ich dazu komme, daraus auch die ganzen tollen Dinge zuzubereiten.

Im Moment bin ich mir Arbeit und nebenzu noch den Planungen zu Post aus meiner Küche voll eingespannt. Aber Anfang der Woche geht mein Verry Berry-Päckchen auf die Reise zu Jessi.

Und dann gibts hier hoffentlich auch wieder mehr zu sehen!

Ach ja, weil ich es doch wieder nicht lassen kann und mir mit Sicherheit bald wieder etwas kaufen werde:
Was ist denn eure Lieblings-Zeitschrift?

Alles neu macht der Mai…

…und so starte ich heute am Ende dieses traumhaften Frühlingstages mit dem Projekt „Eigener Blog“. Ich bin ja mal gespannt, wie ich mich so machen werde 🙂