Rezension: Myriams Kuchen, Tartes & Co.

Von Myriam Zumbühl habe ich das erste Mal im Fernsehen gehört bzw. gesehen, als ich beim durchzappen bei Ihrer Sendung „Myriam und die Meisterbäcker“ hängengeblieben bin. In den Folgen hat sie bei Sprüngli einen wundervollen Schokoladenkuchen gebacken und zusammen mit Christine Ferber einen tollen Hefe-Gugelhupf. Und ich war sofort hin und weg.

Als ich dann mitbekommen habe, dass sie im AT-Verlag ein Buch veröffentlicht hat, war klar: Das muss ich haben!

9783038007456

Und ich wurde nicht enttäuscht:  Das Buch enthält sowohl süße, als auch herzhafte Back-Rezepte, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Die Französische Apfel-Tarte (klick) und Cream-Cheese-Brownies habe ich bereits ausprobiert und beide haben mich überzeugt.

Die Rezepte sind bodenständig und ohne viele Schnörksel, unaufgeregt, aber nicht langweilig. Rezepte, die man gerne mit lieben Menschen an einer großen Kaffeetafel teilen möchte und die ein wohliges Gefühl auslösen. Bei vielen Rezepten gibt es auch noch einen Einleitungstext, in dem auf die Herkunft des Rezeptes eingegangen wird und/oder Appetit darauf gemacht wird.

Begleitend dazu gibt es zu jedem Rezept ein Bild. Auch diese unterstützen das wohlige Gefühl, das die Rezepte auslösen und man kann sich gut vorstellen, dass das Essen so auf dem Tisch einer großen Familie steht und alle gespannt darauf warten, dass das Gebäck angeschnitten wird.

Aufgeteilt ist das Buch in die vier Jahreszeiten. In jedem Kapitel sind, neben immerwährenden Rezepten, wie zum Beispiel den oben bereits genannten Cream-Cheese-Brownies, auch  Rezepte mit saisonalem Obst oder Gemüse zu finden. Mir persönlich sagt diese Aufteilung sehr zu, nachdem ich versuche, soweit wie möglich nur saisonales Obst und Gemüse zu verwenden.

Zu kritisieren habe ich an dem Buch nur Kleinigkeiten: Ich mag es, wenn bei der Backofen-Temperatur dabei steht, ob es Ober-Unterhitze oder Umluft ist, das findet man in diesem Buch leider nicht.
Und vor allem bei herzhaften Gerichten, wie zum Beispiel der Lauch-Calzone, vermisse ich die Angabe, für welche Menge das Rezept ausreicht. Erst auf den zweiten Blick, wenn man dann im Rezept-Text liest, kann man erkennen und abschätzen, für wie viel Personen das Rezept ausreicht.

Insgesamt überwiegen aber auf jeden Fall der positive Eindruck und die leckeren Rezepte, die ich daraus ausprobiert habe. Ich freue mich schon darauf, dass es Frühling und Sommer wird und ich dann auch noch die Rezepte aus diesen Kapiteln nachbacken kann.

Das Buch ist im AT-Verlag erschienen unter dem Titel: Myriams Kuchen, Tartes & Co.
ISBN: 978-3-03800-745-6

Ich danke dem AT-Verlag für die Bereitstellung des Rezensions-Exemplars, meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: