12. Dezember: Nikolaus-Schäumchen

Heute habe ich schon wieder eine tolle Gastbloggerin hier im Adventskalender, die liebe Jessi von Luxuria. Wie wir uns kennengelernt haben,… erzählt sie euch gleich selbst.

12. Dezember

Hallo zusammen.
Mein Name ist Jessi und ich blogge unter Luxuria – Kann den sowas Sünde sein. Der Blog startete als Ablenkung vom Prüfungsvorbereitungsstress und hat sich inenrhalb kürzester Zeit in eine Lebensaufgabe verwandelt. Bei mir gibt es regelmäßig Süßes und Kreatives zu sehen und hinter vielen Rezepten und Ideen stecken Geschichten, die ich meinen Bloglesern nicht vorenthalte.
Die zuckersüße Carina kenne ich aus meiner ersten Runde „Post aus meiner Küche“. Damals habe ich von ihr ein herzallerliebstes Päckchen mit allerlei beerigen Leckereien bekommen. Als Carina mich dann vor einer Weile gefragt hat, ob ich mich mit einem Gastbeitrag an ihrem Adventskalender beteiligen möchte, habe ich ohne Zögern zugesagt. Und auch das Rezept für meinen Beitrag war schnell gefunden.
In der Vorweihnachtszeit gibt es eine Sache, die jedem immer fehlt: Zeit. Und trotzdem versucht man ja noch in der Küche kreativ zu bleiben. Aus diesem Grund gibt es heute von mir eine ganz schnelle, kreative Idee zum Dekorieren oder direkt vernaschen:
Weihnachts-Meringue Nikolaus-Schäumchen
Zutaten
3 Eiweiß
150g Puderzucker, gesiebt
2 TL Speisestärke
1 TL Essig
1 paar Tropfen Vanillearoma
1 Prise Salz
rote Speisefarbe
silberne Liebesperlen
2 Spritzbeutel
2 Sterntüllen
Das Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen. Nach und nach den Puderzucker unterrühren bis ein fester, glänzender Schaum entsteht. Dann nur ganz kurz – aber natürlich trotzdem gründlich – die Speisestärke, den Essig und das Aroma untermischen.
Ca. 1/3-1/4 der Masse wegnehmen und den Rest rot einfärben.
Den Ofen auf 80°C vorheizten.
Mit der weißen Masse runde, flache Tupfen auf ein Backpapier setzen. Nun mit der roten Masse den „Zipfel“ auf die Mütze setzen.
Das Blech in den Ofen geben und die Mützen ca. 10 Minuten antrocknen. Das Blech noch mal aus dem Ofen nehmen und jeden „Zipfel“ mit einem silbernen Bommel bestehend aus einer Liebesperle versehen.
Danach die Mützen für mind. 60 Minuten wieder in den Ofen geben und trocknen. Ggf. hilft es, den Ofen einen Spalt geöffnet zu lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
Mit diesen hübschen kleinen Nikolausmütze kann man super Cupcakes, Torten und ähnliches dekorieren oder man vernascht sie einfach so.
Auch was die Formgebung angeht, so seid ihr nicht auf Nikolausmützen beschränkt. Wenn ihr die Masse grün färbt, sie in Form eines „Softeises“ aufdressiert und oben mit einem kleinen Zuckersternchen verseht, habt ihr tolle kleine Tannenbaum-Schäumchen.
Wie so oft, sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt…
Nun wünsche ich euch noch 12 tolle Tage bis Weihnachten, besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ich hoffe, ihr schaut mal bei mir vorbei.
Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Wie niedlich sind DIE denn! Sowas habe ich im Leben noch nicht gesehen 🙂 Fuer kleine Weihnachtsmuetzchen fehlt mir leider die Zeit, aber wie Du schon schreibst – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Idee ist wirklich toll!

    liebe Gruesse,
    Persis

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: