Zitronen-Thymian-Kuchen

Auch gestern gabs für die Familien-Kaffeetafel bei Oma auch schon leckere Kuchen. Einen, den ich mir dafür ausgesucht habe, ist der Zitronen-Thymian-Kuchen.

Und dieser ist eine Premiere in mehrfacher Hinsicht:
Zum einen ist es der erste Kuchen, den ich mit meiner neuen Spiegelreflex-Kamera fotografiert habe, dann ist es der erste Kuchen den ich gebacken habe, in dem Kräuter drin sind und ich habe mit diesem Kuchen mein Backbuch „Süße Sünden“ von der Hummingbird Bakery eingeweiht.

Passend dazu kam mir auch noch, dass Tobias diesen Monat zum Kochevent Mediterrane Kräuter und Gewürze – Thymian aufgerufen hat und ich mit diesem erfrischenden, zitronigen Kuchen daran teilnehmen kann 🙂

Zitronen-Thymian-Kuchen
(für eine 20cm Kastenform)

Zutaten für den Teig:
190g Butter
abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen (od. ein Päckchen Zitronenschalenabrieb)
3TL fein gehackten Zitronen- bzw. Goldthymian
190g Zucker
3 Eier
190g Mehl
1TL Backpulver
1/4 TL Salz
1,5 EL Sauerrahm

Zutaten für den Sirup oben drauf:
40g Zucker
40ml Wasser
2 TL fein gehackten Zitronen- bzw. Goldthymian
1 Bio-Zitrone (Schale und Saft)

1. Den Backofen auf Umluft 150° C vorheizen und die Kastenform gründlich fetten.

2. Den Zitronenthymian fein hacken und zusammen mit der weichen Butter, Zucker und abgeriebener Zitronenschale (ich hab hier ein Päckchen Zitronenschalenabrieb genommen, weil ich gerade keine Verwendung für 2 Zitronen mit abgeriebener Schale hatte) schaumig schlagen. Dabei die Eier nach und nach dazu rühren und weiter schaumig schlagen.

3. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und vorsichtig unter die Masse heben. Zum Schluss noch den Sauerrahm unterheben und den Teig in die Backform füllen und auf der mittleren Schiene backen. (Die Backzeit ist von der Hummingbird Bakery mit 40-50 Minuten angegeben, bei mir hat es aber mindestens 60 Minuten gedauert, also am besten dabei bleiben und mit dem Holzstäbchen regelmäßig kontrollieren.)

4. Während der Kuchen im Ofen ist, die Zutaten für den Sirup in einem kleinen Topf zum kochen bringen und leicht köcheln lassen, bis er sich um die hälfte reduziert hat. Dann sofort nachdem der Kuchen aus dem Ofen geholt wurde, den Sirup gleichmäßig darüber verteilen, Kuchen noch in der Form etwas auskühlen lassen, dann vorsichtig herausheben und auf einem Kuchengitter weiter auskühlen lassen.

Der Kuchen hat, nach anfänglicher Skepsis wegen dem sichtbaren Thymian, für viel Begeisterung gesorgt und war genau richtig für einen schnellen Kaffee auf der Terasse. Und weil sich der Garten angeboten hat, hab ich meine Fotos gleich mal mit viel Grün drum rum gemacht.
Mein Fazit: Skepsis überwinden und nachbacken 🙂

Und hier gehts zu Tobias:

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: