Red Velvet Cupcakes mit Hut

Vor einiger Zeit hab ich bei Maike diese neckischen Hütchencupcakes entdeckt und die Idee des Toppings hat mich sofort begeistert und mich vor eine neue Herausforderung gestellt. Und als ich dann in der Lecker Bakery ein Rezept für Red Velvet Cupcakes entdeckt habe (Rote Beete zu verbacken stand auch auf meiner Küchen To-Do-Liste), war die Kombination für mich sonnenklar 🙂

Und so gibts:

Red Velvet Cupcakes mit Hut
(hat 13 Stück ergeben)

Zutaten für den Teig:
200g gekochte Rote Beete
150ml neutrales Öl (bei mir wars Sonnenblumenöl)
3 Eier
150g Mehl
1,5 TL Backpulver
60g Kakao
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz

Zutaten für die Hütchen:
3 Eiweiß
250g Zucker
1/2 Zitrone (Saft)
1 TL Vanillezucker
350g Zartbitterschokolade
3 EL neutrales Öl

1. Den Backofen auf Umluft 150° C vorheizen. Die Rote Beete klein schneiden und gemeinsam mit dem Öl pürieren. Dann nach und nach mit dem Handrührgerät die Eier unterrühren.

2. Die restlichen Zutaten für den Teig (Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker, Vanillezucker, Salz) miteinander vermischen, zur Rote-Beete-Mischung geben und nur solange rühren bis alles vermischt ist.

3. Den Teig in die Förmchen verteilen und 20-25 Minuten backen.

4. Währenddessen für die Hütchen Eiweiß, Zucker und Zitronensaft etwas schaumig schlagen, dann über dem Wasserbad weiterrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat und das Eiweiß steif geworden ist. Dann wieder runter vom Wasserbad, Vanillezucker dazugeben und nochmal weiterschlagen, bis die Masse abgekühlt ist und der Eischnee ganz fest geworden ist.

5. Wenn die Cupcakes nach dem backen ganz abgekühlt sind, die Masse mit dem Spritzbeutel darauf verteilen und das ganze im Kühlschrank fest werden lassen. (Packt sie dazu gut ein, weil die Eischnee-Masse schnell Gerüche annimmt!)

6. Wenn die Masse fest geworden ist (das dauert im Normalfall nicht länger als eine Stunde, ich hab sie soweit aber schon am Vortag vorbereitet), die Schokolade über dem Wasserbad mit dem Öl schmelzen. Wenn sie flüssig ist, etwas abkühlen lassen (sie muss aber noch flüssig sein) und in ein hohes, schmales Gefäß (Durchmesser muss größer sein als der der Cupcakes) geben. Dann die Cupcakes vorsichtig in die Schokolade tauchen und etwas abtropfen lassen.
Das hat bei mir erstaunlich gut geklappt, ich hab eigentlich schon damit gerechnet, dass die Eiweiß-Masse dann in der Schokolade schwimmt und/oder ich die Glasur mit einem Löffel drüber träufeln lassen muss.

7. Zum fest werden lassen, könnt ihr es wieder gut verpackt in den Kühlschrank stellen, dann müsst ihr aber beachten, dass die Glasur, wenn sie dann länger draußen stehen (z.B. über Nacht), fleckig werden kann. Deswegen wenn ihr sie verschenken wollt, nicht im Kühlschrank lagern wollt,… lasst sie besser bei Zimmertemperatur fest werden.

8. Schon sind sie fertig! Man braucht zwar insgesamt schon etwas Zeit und vor allem auch viele Schüsseln und Gefäße. Aber ich finde, es lohnt sich allemal, denn sie sind super lecker, der etwas herbe Rote-Beete-Teig passt prima zu den süßen Hütchen. Und man hat lange was davon, denn eines davon sättigt einen erstmal 🙂

Mein Beitrag zur:

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. Sind die suuuuper, die Cupcakes!!! So Hütchen wollte ich auch schon mal machen, aber dann hatte ich auch Angst, dass das Eiweiß einfach in der Schokolade bleibt 🙂

    Liebe Grüße,
    Janneke

    Antwort
  2. Wow, lecker sieht das aus!!!
    Diese Art Häubchen steht auch auf meiner Unbedingt-machen-wollen-Liste!!!
    Aber heute wurden erstmal die Röschen auf der Liste abgehakt!!

    Zuckersüße Grüße
    Jenny

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: